UiT für alle

Sozial schwache Gruppen im Blickpunkt

Gemeinsam mit Organisationen, die sich an spezifische benachteiligte Gruppen wenden, entwickeln wir maßgeschneiderte Lösungen.

• „Toegankelijk UiT“
• „Stadspiraten
• Interkulturelle Aktionen und Informationsdienste

o „Scan4Diversity“
o Andere Beteiligungsprojekte

• UiTPAS

Toegankelijk UiT: Terminkalender für Freizeitaktivitäten mit Informationen über die Zugänglichkeit für körperbehinderte Menschen

publiq arbeitet gemeinsam mit Enter Vzw, Intro vzw und der Agentschap Toegankelijk Vlaanderen an der Anreicherung der Daten der UiTdatabank mit Informationen über die Zugänglichkeit der Veranstaltungsorte und das Vorhandensein von besonderen Einrichtungen für behinderte Menschen. Diese Informationen veröffentlichen wir nicht nur auf UiTinVlaanderen.be, sondern auch in Terminkalender-Widgets, die in sektorspezifische Websites integriert werden. publiq arbeitet, für eine bessere Sammlung und Verbreitung von Informationen über zugängliche (Sport)veranstaltungen, außerdem mit spezialisierten Organisationen, wie beispielsweise G-sport Vlaanderen und Oranje vzw, zusammen.

Stadspiraten: Ein Projekt für Kinder in benachteiligten Wohnvierteln

Das Projekt Stadspiraten (Stadtpiraten) bringt Museen und Jugendarbeitsorganisationen mit dem Ziel zusammen, Kinder aus sozial schwachen Gesellschaftsbereichen die Möglichkeit zu eröffnen, Bekanntschaft mit dem geschichtlichen Erbe ihrer Wohngegend zu machen. Diese Aktion, die sozialen Hemmschwellen senken soll, richtet sich an Stadtkinder, die nicht in die Ferien fahren können und nur selten in Kontakt mit Kultur kommen. Im Jahr 2011 wurde in Gent ein Pilotprojekt durchgeführt, das in den vergangenen Jahren auf die Städte Antwerpen, Alost, Ostende, Löwen, Brüssel, Genk und Knokke-Heist erweitert wurde. Jedes Jahr genießen somit Hunderte Kinder in ihrem eigenen Wohnviertel ein wertvolles Kulturangebot, das mit der Sommeraktion der Vlieg-Initiative verknüpft ist.

• Interkulturelle Aktionen und Informationsdienste:

publiq hat eine aktive Rolle im Lenkungsausschuss übernommen, der die Erklärung des Engagements für Interkulturalität ausgearbeitet hat. Auf der Grundlage dieses Engagements will publiq Menschen aus ethnisch-kulturell unterschiedlichen Gemeinschaften besser über ein breites Spektrum von lokalen Freizeitangeboten informieren.

o Scan4Diversity

Als Agenda-Partner unterstützen wir die Kampagne Scan4Diversity der FMDO (Landesweite soziale und kulturelle Föderation für Menschen mit Migrationshintergrund), die durch die Auseinandersetzung mit der Frage der Selbstorganisation eine neue Öffentlichkeit erreichen will.

o Andere Beteiligungsprojekte

Wir unterstützen Orientierungsprojekte, wie Babbelonië, Taalbubbels, Aalst Mixt und andere, sowie die NT2-Sprachkurse. Wir erweitern das 2014 in Zusammenarbeit mit den Huizen van het Nederlands (Häuser des Niederländischen) gestartete Projekt „Taaliconen“ (Sprachsymbole). Außerdem prüfen wir die Machbarkeit eines Pilotprojekts mit einer Plakatierung in den Wohnvierteln. Dieses soll eine bessere Datensammlung der Angebote auf engster lokaler Ebene sowie eine größere Einbindung der örtlichen Bevölkerung bewirken.

• UiTPAS

Mit dem UiTPAS wollen die flandrischen Behörden mehr Menschen zu einer Teilnahme am breitgefächerten Kultur- und Freizeitangebot anregen. Ein ehrgeiziges und innovatives Projekt mit einem speziellen Fokus auf die Hemmschwellen, die in Armut lebende Menschen empfinden.  

Kontakt

Julie Meiresonne

Julie Meiresonne

julie@publiq.be
02/5510734